Heizungsmodernisierung: Wärmepumpe im Altbau

Wärmepumpen werden zwar vor allem für neue Gebäude empfohlen, die in Niedrigenergiebauweise gebaut wurden. Aber auch im Altbau – Stichwort heizungsmodernisierung – ist der Einbau einer Wärmepumpe durchaus eine sinnvolle alternative zu öl, gas oder Holz. sofern ein paar grundsätzliche Dinge beachtet werden:

Heizungsmodernisierung. Wärmepumpe im Altbau? Große Heizflächen und eine gute Dämmung vorausgesetzt, ist die Wärmepumpe auch für den Altbau ein bestens geeignetes Heizsystem.

Wärmepumpe im Altbau - © Helene Souza, pixelio.de

Wärmepumpen sind umso sparsamer und effektiver, je geringer die Differenz ist zwischen der Temperatur des Umweltmediums, das genutzt wird (Luft, Sole oder Wasser) und der erforderlichen Vorlauftemperatur des Heizungskreislaufs. Das bedeutet: Je niedriger die Vorlauftemperatur, desto wirkungsvoller die Wärmepumpe.

Bestandsaufnahme
Wenn eine Heizungsmodernisierung ansteht und Sie mit dem Einbau einer Wärmepumpe liebäugeln, wird von uns geprüft, ob in Ihrem Altbau die erforderlichen Vorlauftemperaturen  so weit abgesenkt werden können, dass ein sinnvoller Einsatz des Gerätes möglich ist.

Wärmepumpe für Altbauten. Saniwolf ist der Spezialist für Wärmepumpen Einbau in der Region Walddorfhäslach, Bempflingen, Neckartailfingen, Riederich

Wärmepumpe auch für Altbauten geeignet. © BARTL

Sind die Vorlauftemperaturen zu hoch, gibt es zwei Möglichkeiten, die zu einer Absenkung führen:

  • Vergrößerung der Heizflächen. Je größer die Wärmeabstrahlflächen, desto niedrigere Vorlauftemperaturen sind erforderlich, um wohlig warme Raumtemperaturen zu erzeugen. Keine Probleme werden Sie haben in Räumen mit einer Fußbodenheizung oder auch mit großen Heizkörpern. Sind die Heizflächen zu klein, muss nachgerüstet werden z. B. durch die Nachrüstung mit speziellen, großflächigen Niedertemperatur-Heizkörpern. Als sehr gute Lösung haben sich auch Decken- und Wandheizung erwiesen. Beide Systeme lassen sich in Altbauen nachträglich häufig sehr viel leichter und preiswerter einbauen als eine Fußbodenheizung.
  • Nachträgliche Wärmedämmung. Die nachträgliche Dämmung von Dach, Keller und Außenwänden führt zu einer Reduzierung des Wärmebedarfs und zu einer möglichen Absenkung der Vorlauftemperaturen. In die gleiche Kategorie fällt der Austausch alter Fenster mit Doppelverglasung durch Fenster mit Wärmeschutzverglasung.
Fördermittel für Bartl-Wärmepumpen
Der nachträgliche Einbau einer nachwiesenermaßen effizienten Wärmepumpe wird staatlich gefördert. Auch für 26 BARTL Wärmepumpen, wie sie von SANIWOLF installiert werden, gibt es Zuschüsse in Höhe von bis zu 2.400 Euro.
Weitere Infos zu Fördermitteln.

Warmwasser-Wärmepumpe in jedem Fall sinnvoll
Ohne großen baulichen Aufwand möglich ist der Einbau einer Warmwasser-Wärmepumpe. Diese Wärmepumpe übernimmt ausschließlich die Erwärmung des Brauchwassers. Für die Heizung sorgt ein separater Öl, Gas- oder Holzkessel.
Der Einspareffekt ist enorm: Eine Warmwasser-Wärmepumpe von SANIWOLF reduziert die anteiligen Energiekosten der Brauchwassererwärmung um mehr als 70 Prozent und senkt außerdem auch noch die Stromkosten für Waschmaschine und Geschirrspüler. Mehr Infos zur Warmwasser-Wärmepumpe

Weitere Informationen zum Heizen mit der Wärmepumpe:

Funktion der WärmepumpeFunktionsweiseLuft-Wärmepumpe - © Wolf SchrothLuft - Wärmepumpe
Warmwasserbereitung mit der Brauchwasser-Wärmepumpe - Warmwasserwärmepumpe Pliezhausen, Walddorfhäslach - © Christian Seidel, pixelio.deWarmwasser- WärmepumpeWärmepumpe für den Altbau. Heizungsmodernisierung mit der Wärmepumpe: Saniwolf - Ihr Ansprechpartner in der Region Reutlingen, Tübingen, Nürtingen, Neckartailfingen, Neckartenzlingen, Rommelsbach, Waldenbuch, Dettenhausen -  © Helene Souza, pixelio.deWärmepumpe im Altbau
Beratung und Service Wärmepumpe , Service und Beratung Saniwolf Walddorfhäslach - © Christian Seidel, pixelio.deBeratung und ServiceFörderung Wärmepumpe - © Ralf Luczyk, www.hinein.eu_pixelio.deFördermittel
Bildhinweise / Copyright:
Bild: “Funktionsweise” ©Rainer Sturm, pixelio.de; “Luft-Wärmepumpe” ©Wolf Schroth; “Warmwasser-Wärmepumpe” ©Christian Seidel, pixelio.de; “Wärmepumpe im Altbau” ©Helene Souza, pixelio.de; “Beratung & Service” ©Christian Seidel, pixelio.de; “Fördermittel” ©Ralf Luczyk, www.hinein.eu/pixelio.de